Home

Neurodermitis

Grundlagen für eine erfolgreiche Behandlung

Wenn bei Ihnen oder Ihrem Kind der Verdacht auf Neurodermitis besteht oder der Hautarzt die Erkrankung diagnostiziert hat, haben Sie sicherlich viele Fragen. Einige werden Sie direkt im Gespräch mit dem Arzt stellen und klären können, andere tauchen erst auf, wenn Sie sich intensiver mit der Erkrankung und Behandlung beschäftigen. Diese Broschüre soll Ihnen Antworten geben. Denn je besser Sie über Neurodermitis Bescheid wissen, desto einfacher wird es für Sie sein, damit umzugehen. Zudem können Sie sich so gezielter auf das nächste Gespräch mit Ihrem Arzt vorbereiten und konkreter nachfragen.

Auf dieser Webseite bieten wir Ihnen Informationen über Ursachen und Auslöser der Erkrankung, die typischen Symptome und den Krankheitsverlauf. Schwerpunkt dieser Broschüre ist die äußerliche, proaktive Therapie. Da es bislang keine ursächliche Therapie gibt, die eine Heilung der Neurodermitis bewirken kann, ist es wichtig zu wissen, welche Maßnahmen Krankheitsschüben vorbeugen oder sie abmildern können. Hierfür haben sich die Möglichkeiten in den letzten Jahren deutlich verbessert. Wir erläutern die Grundlagen der Therapie und zeigen auf, wie es durch konsequente Hautpflege und eine proaktive Therapie mit antientzündlichen Salben gelingen kann, die Neurodermitis in den Griff zu bekommen.

Zudem haben wir einige praktische Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen bei der Krankheitsbewältigung helfen und Ihren Alltag mit Neurodermitis erleichtern sollen.

 

Newsletter

Newsletter
mit dem Newsletter der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V.

Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Themen und neue Broschüren, die Sie kostenlos bestellen können. Auch bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Erfahrung bei der Entwicklung und Verbesserung von Produkten einzubringen.

Aktuelle Pressemeldung

Wenn Neurodermitis die Kleinsten quält

Bonn, 17.07.18 Entzündete Hautstellen und ein fast ständiger Juckreiz: Die häufigsten Symptome der Neurodermitis sind quälend und treffen ausgerechnet Babys und Kleinkinder besonders häufig. Die Hauterkrankung beeinträchtigt den Alltag betroffener Familien enorm und sollte daher so früh und so wirksam wie möglich behandelt werden. Dabei gilt es einiges zu beachten.

Weiterlesen ...

DHA auf Twitter